mobiles Siegel
10.352
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookLogo Klick-dein Community


Brennholz und Kaminholz in Dahlem
i-wood

Anzeige
Unternehmen eintragen


Ihr Brennholz - Händler in Dahlem

i-wood
Hauptstraße 1
21368 Lemgrabe

Infos & Angebote
AnfrageJetzt Anfragen
  Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an anfrage@kingnetz.de widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Versand über das Kontaktformular grundsätzlich unsicher ist, da nicht alle Wege verschlüsselt werden können.




Unternehmen eintragen
Anzeige

Brennholz Restfeuchte - ein wichtiger Faktor

Brennholz Restfeuchte - ein wichtiger Faktor
Restfeuchte Brennholz | Wassergehalt | feuchtes Brennholz (Quelle: © claire -Fotolia.com)


Neben der Auswahl der Brennholzsorte ist die Restfeuchte ein Faktor mit hoher Bedeutung in Bezug auf effiziente Verbrennung.
Wir zeigen auf, wie hoch die Restfeuchte Ihres Brennholzes sein darf, damit Ihr Holz gut abbrennt.
Außerdem erklären wir welche Nachteile zu feuchtes Holz mit sich bringt und informieren Sie was Restfeuchte in Ihren Holz auslöst und wie Sie diese überprüfen können.

Der Faktor Restfeuchte
Damit Ihr Holz für Ofen oder Kamin verwendet werden kann, sollte es eine Restfeuchte zwischen 15 und 20 Prozent haben.
Frisch geschlagen hat Holz einen Wassergehalt über 70 Prozent. Dieser wird in einer Lagerzeit von zwei Jahr auf den gewünschten Wert minimiert.
Bei einem Wassergehalt über 20 Prozent kann es zu Rußbildung und Funkenflug kommen.
Die Rußbildung verschmutzt Teile Ihres Ofens. Dies kann den Wirkungsgrad schmälern und im Extremfall Rußbrände verursachen.
Die Restfeuchte führt außerdem zu ... jetzt weiterlesen!