mobiles Siegel
10.254
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Brennholz und Kaminholz im Kreis Ulm

Anzeige


Bitte wählen Sie Ihre Postleitzahl oder Ihren Ort aus, um zu einem Brennholz - oder Kaminholz - Händler zu gelangen. Mit einem "Klick" auf Baden-Württemberg kommen Sie zurück zur Kreisseite.

Baden-Württemberg


Jetzt als Anbieter auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
89073 Ulm Mitte, Oststadt
89075 Ulm Böfingen, Eselsberg, Mitte, Oststadt, Söflingen
89077 Ulm Söflingen, Weststadt
89079 Ulm Donaustetten, Donautal, Eggingen, Einsingen, Gögglingen, Unterweiler, Wiblingen
89081 Ulm Ermingen, Eselsberg, Grimmelfingen, Jungingen, Lehr, Mitte, Mähringen, Oststadt, Seligweiler, Söflingen, Weststadt
Anzeige

Wussten Sie schon?

Die Entwicklung von Brennholz

Seit mehr als 40.000 Jahren verwenden die Menschen Brennholz, um Feuer zu machen. Blicken wir doch einmal in der Geschichte zurück, um die Entwicklung von Brennholz nachzuvollziehen. Was die Pfadfinder heute in den deutschen Wäldern lernen, mussten sich Ureinwohner vor vielen tausend Jahren selber beibringen: Feuer aus Brennholz machen in der freien Natur. Für nicht sozialisierte Stämme, wie sie in der Steinzeit lebten, hatte das Feuer überlebenswichtige Funktionen. Zum einen diente es in den eisigen Wintermonaten als Wärmequelle. Zum anderen verjagte ein Lagerfeuer aber auch wilde Tiere, wenn die Menschen um die Feuerstelle herum schliefen. Die Nutzung von Brennholz als Spender von Licht, Wärme und Kochenergie reicht also fast so weit zurück wie die Geschichte des Menschen an sich.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahrhunderten hat das Brennholz in der Neuzeit deutlich an Bedeutung eingebüßt. Man sitzt nicht mehr um eine offene Feuerstelle im Boden und lässt durch das offene Dach den Rauch abziehen, so wie die Nutzung von Brennholz im Mittelalter üblich war. Natürlich wurde mit Brennholz nicht selten eine Feuerstelle hergerichtet. Heute muss man nur einen Schalter am Herd drehen, und den Topf auf das Ceranfeld stellen. Manche Haushalte greifen aber dennoch auf eigentümliche Funktionen von Kaminholz zurück: Beispielsweise beim Heizen mit geschlossenen oder offenen Öfen. Der Vorteil von Brennholz gegenüber fossilen Brennstoffen  liegt dabei klar auf der Hand: Brennholz ist ein günstiger, umweltschonender und nachwachsender Brennstoff. Deswegen setzen heute wieder vermehrt Haushalte auf Kaminholz zur Heizung des Hauses. Früher war die Brennholzgewinnung eine mühselige Angelegenheit. Zog man im Mittelalter noch selbst mit der Axt in der Hand los in den Wald um Brennholz zu schlagen, so kann man sich heute das ofenfertige Kaminholz direkt vor die Haustür liefern lassen. Moderne Techniken, wie zum Beispiel die Erfindung der Kettensäge, machten es möglich Brennholz schnell und in großen Mengen zu gewinnen. Das spiegelt sich auch im vergleichsweise günstigen Preis wieder. Fossile Rohstoffe sind teurer und müssen mit viel mehr Aufwand dem Bodenreich entzogen werden.

In Zukunft wird die Bedeutung von Brennholz wieder mehr zunehmen. Die fossilen Brennstoffe gehen zur Neige und unsere Umwelt ist stark geschädigt. Da ist die Investition in einen nachwachsenden und umweltschonenden Rohstoff wie Brennholz eine gute Alternative.