mobiles Siegel
10.255
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Brennholz und Kaminholz im Kreis Sankt Wendel

Anzeige
Infos zu Holzhandel Reis

Holzhandel Reis

Im Obereck 21
66606 St. Wendel


Infos und Angebote


Anzeige


Saarland


Jetzt als Anbieter auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
66606 St. Wendel Bliesen, Bubach, Dörrenbach, Hoof, Leitersweiler, Marth, Niederkirchen, Niederlinxweiler, Oberlinxweiler, Osterbrücken, Remmesweiler ...
66620 Nonnweiler Bierfeld, Braunshausen, Kastel, Nonnweiler, Otzenhausen, Primstal, Schwarzenbach, Sitzerath
66625 Nohfelden Bosen, Eckelhausen, Eisen, Eiweiler, Gonnesweiler, Mosberg-Richweiler, Neunkirchen, Nohfelden, Selbach, Sötern, Türkismühle ...
66629 Freisen Asweiler, Eitzweiler, Freisen, Grügelborn, Haupersweiler, Oberkirchen, Reitscheid, Schwarzerden
66636 Tholey Bergweiler, Hasborn-Dautweiler, Lindscheid, Neipel, Scheuern, Sotzweiler, Theley, Tholey, Überroth-Niederhofen
66640 Namborn Baltersweiler, Eisweiler, Furschweiler, Gehweiler, Heisterberg, Hirstein, Hofeld-Mauschbach, Namborn, Pinsweiler, Roschberg
66646 Marpingen Alsweiler, Berschweiler, Marpingen, Urexweiler
66649 Oberthal Gronig, Güdesweiler, Oberthal, Steinberg

Wussten Sie schon?

Wohin mit dem Kamin?

Liebhaber von Brennholz sollten bei der Platzierung des Kaminofens Einiges beachten. Da man sich an die landesspezifischen Vorschriften halten muss, ist es ratsam, sich zunächst über diese zu informieren. Daraufhin ist ein Gespräch mit dem Schornsteinfeger sinnvoll. Er kann auf die Brandschutzbestimmungen hinweisen. Nicht nur die Größe des Raumes spielt eine Rolle. Auch die Wärmedämmung im Boden und der Wand ist maßgeblich für die Anschaffung eines Kaminofens. Wenn Wände, Böden und Decken nicht brennbar sind, gelten die Mindestabstände für nicht brennbare Wände. Somit ist ein Mindestabstand zwischen Kamin und Wand von 20 cm einzuhalten. Hiermit wird der Brandschutz gewährleistet. Auch die Seiten des Kamins sind von der Wand mit einem Abstand von 20 cm aufzustellen. Wenn jedoch seitliche Scheiben am Kamin vorhanden sind, erhöht sich der Abstand auf mindestens 65 cm. Die Front des Kamins sollte von brennbaren Gegenständen mindestens 80 cm entfernt sein. Da viele Kaminöfen über Türen verfügen, sollte dies beachtet werde. Diese Tür muss nämlich zur Nachfüllung von Brennholz geöffnet werden. Wenn hierbei Teppiche oder gar Möbelstücke zu nah platziert sind, kann es zu verheerenden Folgen kommen.

Kaminofen trotz brennbarem Boden
Für einen Kaminofen sind Parkett, Laminat oder Holzdielen das gefundene „Fressen“. Wenn hier bei der Verfeuerung von Brennholz ein kleiner Funkenflug stattfindet, kann dies schwere Folgen haben. Auch Linoleum oder Teppich ist in vielen Wohnzimmern vorzufinden und bewirkt das Gleiche. Deshalb ist es wichtig, den Bodenbelag vor Glut zu schützen. Dazu eignen sich vor allem Bodenplatten aus Glas. Auch Metallbodenplatten stellen eine gute Alternative dar. Zudem sind sie meist preiswerter als Glasbodenplatten. Die Bodenplatten müssen vor dem Kamin mindestens 50 cm des Bodens abdecken. Neben dem Kamin sind mindestens 30 cm vor Glut und Ähnlichem zu schützen. Auch hier sollte zwischen der Wand und der Rückseite des Kamins ein Spalt von mindestens 20 cm vorgesehen werden. Das Rauchrohr des Kamins muss bei nicht brennbaren Decken einen Abstand von 20 cm und bei brennbaren Decken 40 cm einhalten.

Für das Brennholz macht man Alles
Bei brennbarem Boden gibt es natürlich noch eine andere Variante. Wer den Aufwand in Kauf nehmen will, kann den brennbaren Bodenbelag gegen nicht brennbaren Bodenbelag ersetzen. Hierzu zählt beispielsweise der Marmorboden. So ist der Wohnraum erheblich besser geschützt. Damit kann die Verfeuerung von Brennholz ohne weitere Bedenken angegangen werden. Natürlich muss nicht der komplette Bodenbelag entfernt werden, sondern muss nur an dem Standort des Kamins ersetzt werden. So besteht weniger Risiko und der Raum wird optisch durch den Kontrast von beispielsweise Holzdielen und Marmor aufgewertet.

Billiges Brennholz und Kaminofen im Sommer
Im Sommer unterscheiden sich die Preise für Kaminöfen nur gering. Und auch das Brennholz ist in den meisten Regionen nicht billiger. Nur im Süden Deutschlands kann es vorkommen, dass die Preise im Sommer gesenkt werden. Hier wird im Sommer das Brennholz gefällt, da im Winter der Boden zu nass ist. Vor allem im Alpenbereich ist dies der Fall. Daher ist es sinnvoll, sich bei ihrem Brennholzhändler zu informieren. Er kann ihnen Tipps rund um das Thema Brennholz liefern.