mobiles Siegel
10.252
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Brennholz und Kaminholz in Rheine, Ibbenbüren im Kreis Steinfurt

Anzeige
Infos zu blablablub

blablablub

blabaldu 111
12345 blllkjfurj


Infos und Angebote


Anzeige


Nordrhein-Westfalen


Jetzt als Anbieter auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
48268 Greven Gimbte, Greven, Reckenfeld
48366 Laer Holthausen, Laer
48429 Rheine Altenrheine, Eschendorf/Gellendorf, Innenstadt, Kanalhafen/Rodde, Rheine, Schotthock
48431 Rheine Catenhorn, Dorenkamp, Dutum, Hauenhorst, Innenstadt, Rheine, Wadelheim, Wietesch/Schleupe
48432 Rheine Altenrheine, Baarentelgen, Bentlage, Catenhorn, Dutum, Elte, Eschendorf/Gellendorf, Hauenhorst, Innenstadt, Kanalhafen, Kanalhafen/Rodde ...
48477 Hörstel Bevergern, Dreierwalde, Hörstel, Riesenbeck
48485 Neuenkirchen Neuenkirchen, St. Arnold
48496 Hopsten Halverde, Hopsten, Schale
48565 Steinfurt Borghorst, Burgsteinfurt
48607 Ochtrup Langenhorst, Ochtrup, Welbergen
48612 Horstmar Horstmar, Leer
49477 Ibbenbüren Alstedde, Bockraden, Ibbenbüren, Lehen, Schafberg, Schierloh
49479 Ibbenbüren Alstedde, Bockraden, Dickenberg, Dörenthe, Ibbenbüren, Laggenbeck, Lehen, Osterledde, Püsselbüren, Schafberg, Schierloh ...
49492 Westerkappeln Düte, Hambüren, Handarpe, Lada, Metten, Osterbeck, Seeste, Sennlich, Velpe, Westerbeck, Westerkappeln
49497 Mettingen Bruch, Mettingen, Muckhorst-Höveringhausen, Nierenburg, Querenberg, Schlickelde, Wiehe
49504 Lotte Büren, Halen, Lotte, Osterberg, Wersen
49509 Recke Espel, Harhof, Langenacker, Obersteinbeck, Püttenbeck, Recke, Steinbeck, Twenhusen
49525 Lengerich Aldrup, Antrup, Hohne, Intrup, Lengerich, Niederlengerich, Ringel, Schollbruch, Settel, Stadtfeldmark, Wechte
49536 Lienen Aldrup, Dorfbauer, Holperdorp, Holzhausen, Höste, Kattenvenne, Lienen, Meckelwege, Westerbeck
49545 Tecklenburg Brochterbeck, Ledde, Leeden, Tecklenburg

Wussten Sie schon?

Verschiedene Kamine für Brennholz

Sobald das Brennholz ausreichend getrocknet wurde, kommt der Moment der Verfeuerung. Hierzu wird ein Kamin benötigt. Doch es gibt heutzutage viele verschiedene Arten, sei es der altbewerte offene Kamin oder etwas moderner und damit geschlossen. Als Verbraucher muss man sich die Frage stellen, welche Art von Kamin man bevorzugt und welcher Nutzen aus der Wärme gezogen werden soll. Bei einem offenen Kamin wird das Brennholz verbrannt, wobei nur wenig Wärme effektiv genutzt werden kann. Durch den Gebrauch eines Kamineinsatzes kann die Verbrennung des Kaminholzes schon effektiver genutzt werden. Dieser erhöht die Heizleistung, die dann zwischen 6 und 20 kWh liegt. Auch die Wirkung eines Heizeinsatzes erhöht sich von 30% des offenen Kamins auf 60%.

Eine weitere Variante Brennholz zu verfeuern
Auch der Heizkamin bietet einige Vorzüge. Optisch kommt er dem offenen Kamin sehr nahe und verfeuert das Kaminholz eben so schön. Der Unterschied liegt einzig darin, dass der Heizkamin durch eine Glasscheibe komplett geschlossen ist und somit die Wärme, die entsteht, direkt weiterleiten kann. Wo der Dauerbetrieb bei offenem Kamin und Kamin mit Einsatz zu unterlassen ist, kann dies mit dem Heizkamin durchaus betrieben werde. Der Wirkungsgrad bei der Verbrennung von Kaminholz liegt hier bei etwa 70% und nicht wie bei dem offenen Kamin bei 30%. Daher ist diese Art der Brennholznutzung auch geeignet als Unterstützung der Heizung und spart Heizkosten ein. Bei Niedrigenergiehäusern, gilt es zu beachten, bei dem Heizkamin einen Einsatz zu verwenden. Dieser führt dazu, dass die Be- und Entlüftung nicht behindert wird.

Wasser und Brennholz unterstützen die Heizung
Vor allem, wer auf Energieeffizienz setzt, sollte sich mit einem Kamin wie diesem auseinander setzen. Durch die Verbrennung von Kaminholz wird durch einen Kamineinsatz Wasser erwärmt, welches durch einen Wärmetauscher geführt wird. Durch einen Brennraum, der von Wasser umgeben ist, wird die erzeugte Wärme in das Heizsystem geführt. So kann durch die Verfeuerung des Brennholzes nicht nur der Raum erwärmt werden, in dem der Kamin steht, sondern auch andere Räume werden warm. So kann das ganze Haus mit Hilfe des Kamins beheizt werden. Allerdings muss bei der Installation des Kamins Einiges beachtet werden. So muss ein Pufferspeicher dazu verwendet werden, die Wärme auch richtig aufnehmen zu können. Außerdem muss auch die Lage des Kamins bedacht werden.
Dieser soll die Wärme des verbrannten Kaminholzes nicht nur in den Raum, in dem er aufgestellt ist, leiten, sondern auch die anderen Räume mit genügend Hitze versorgen. Dazu muss auch das Heizsystem berücksichtigt werden, um Wärmeverluste zu verhindern. Auch die Restfeuchte und die Art des Brennholzes haben Einfluss auf die Leistungsfähigkeit. Zu feuchtes Kaminholz erzeugt geringere Wärmeleistung, was dazu führt, dass das Wasser nur gering erhitzt wird. Die Art des Brennholzes hingegen entscheidet zum einen über die Größe des Kamins, zum anderen aber auch über die Menge an Kaminholz, die verbrannt werden muss, um genügend Wärme zu erzeugen. Daher ist vor allem Kaminholz der Eiche und der Buche gut für diese Art des Kamins geeignet.
Doch bevor die Entscheidung getroffen wird, welche Art des Kamins nun gekauft wird, ist es immer ratsam, den Brennholzhändler ihres Vertrauens um Rat zu bitten. Denn nicht nur der Kamin muss gekauft werden, sondern auch das entsprechende Brennholz. Der Brennholzhändler kann nicht nur bei der Wahl des Brennholzes weiterhelfen, sondern informiert zusätzlich über Informationen zum Kamin und dessen Handhabung.