mobiles Siegel
10.237
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Brennholz und Kaminholz im Kreis Jena

Anzeige


Bitte wählen Sie Ihre Postleitzahl oder Ihren Ort aus, um zu einem Brennholz - oder Kaminholz - Händler zu gelangen. Mit einem "Klick" auf Thüringen kommen Sie zurück zur Kreisseite.

Thüringen


Jetzt als Anbieter auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
07743 Jena Löbstedt, Nord, Süd, West, Zentrum, Zwätzen
07745 Jena Ammerbach, Burgau, Göschwitz, Lichtenhain, Süd, Wenigenjena, West, Winzerla, Zentrum
07749 Jena Lobeda, Löbstedt, Nord, Wenigenjena, Wöllnitz, Zentrum, Ziegenhain
07751 Rothenstein Beutnitz, Bucha, Closewitz, Coppanz, Cospeda, Drackendorf, Dürrengleina, Golmsdorf, Großkröbitz, Großlöbichau, Großpürschütz ...
Anzeige

Wussten Sie schon?

Mit Brennholz umweltfreundlich heizen

Der Jenaer Wald ist als Erholungsgebiet für Menschen und als Wohnort für zahlreiche Pflanzen und Tiere sehr beliebt. Aber auch für die Gewinnung von Brennholz und Kaminholz wird dieses Waldgebiet in Thüringen genutzt. Wenn Sie möglichst umweltfreundlich heizen wollen, dann ist Brennholz sicher keine schlechte Wahl. Denn auch wenn Holz unter Rußbildung und mit einer sichtbaren Rauchwolke verbrennt, ist es doch eine der natürlichsten Arten zu heizen. Holz ist eine regenerative Energiequelle, ein nachwachsender Rohstoff. Außerdem verbrennt Holz laut Experten praktisch CO2 neutral. Zwar wird bei der Verbrennung von Holz CO2 freigesetzt, dies soll aber der Menge entsprechen, die der Baum während seiner Wachstumsphase bereits aus der Luft genommen hat.

Wieso ist Brennholz umweltfreundlich?

Neben der CO2-Neutralität gibt es noch weitere Aspekte, die Brennholz zu einem umweltfreundlichen Energieträger machen. Kaminholz wird aus nachwachsenden Bäumen gewonnen. Durch die verantwortungsvolle Wiederaufforstung von Wäldern kann die Natur so geschont und das ökologische Gleichgewicht gewahrt werden. Das Forstamt Jena überprüft die Wälder regelmäßig auf Schadstoffe, Schädlinge und Verschmutzungen um so optimale Wachstumsverhältnisse für die Bäume zu schaffen. Auch die Rodung an sich ist vergleichsweise umweltschonend. Moderne Fällmaschinen versuchen den Wald so wenig wie möglich zu belasten. Der nach der Fällung des als Brennholz gedachten Baumes übrig bleibende Baumstoff ist biologisch abbaubar. Bei Erdölvorkommen und insbesondere dem Kohletagebau werden komplette Landstriche dem Erdboden gleich gemacht und das ökologische Gleichgewicht erheblich gefährdet.

Worauf sollte man bei Brennholz achten?

Damit tatsächlich von umweltfreundlichem Heizen die Rede sein kann, sollten Sie allerdings darauf achten, dass das verwendete Brennholz wirklich trocken ist. Nasses Brennholz verbrennt mit einer starken Rauchentwicklung und sehr viel Ruß. Das belastet nicht nur die heimische Kaminanlage sondern auch die Umwelt. Auch die Qualität des Brennholzes spielt beim Umweltschutz eine große Rolle. Verbrennt man unreines Brennholz, welches zum Beispiel mit Lacken oder Farben behandelt wurde, dann bilden sich Schadstoffe, die über den Schornstein an die Umwelt abgeben werden und die Umwelt erheblich belasten können. Bei der Verfeuerung von Brennholz entsteht immer Feinstaub, der an die Umwelt abgegeben wird und zu Umweltschäden führen kann. Moderne Kaminanlagen können diesen Feinstaubausstoß jedoch auf ein umweltverträgliches Minimum reduzieren.
Legt man großen Wert darauf umweltfreundlich zu heizen, dann spielt der Transport des Brennholzes natürlich ebenfalls eine große Rolle. Da Brennholz und Kaminholz sehr groß und sperrig sind sollte man es direkt aus Jena oder Region beziehen. Je weiter der Transportweg ist, desto größer ist natürlich auch die Umweltbelastung, die durch den Transport-LKW hervorgerufen wird. Generell ist der Einkauf bei einem regionalen Brennholzhändler in Jena ratsam, da man sich dort auch gleich vor Ort von der Qualität des Brennholzes überzeugen kann.