mobiles Siegel
10.252
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community

Brennholz | Schimmel | Schimmelbefall | Pilz

Schimmel am Brennholz: Entstehung und Vermeidung

Schimmel am Brennholz: Entstehung und Vermeidung
Brennholz | Schimmel | Schimmelbefall (Quelle: © Bluerain -Fotolia.com)

Bei fehlerhafter Lagerung von Brennholz kann es zu Schimmelbefall kommen.
Schimmel kann die Qualität Ihres Brennholzes mindern. Vor allem der Heizwert kann stark abgeschwächt werden.
Lernen Sie im folgenden Ratgeberteil wie Schimmel sich ausbreitet und wie Sie den Pilz vermeiden können.


Schimmelbefall vermeiden


Um Schimmel zu vermeiden sollten Sie  alle für die Entstehung von Schimmel förderlichen Faktoren ausmerzen.
Der erste Voraussetzung für die Entstehung von Schimmel ist Feuchtigkeit.
Frisches Brennholz hat eine hohe Einlagerungen an Wasser. Durch diese Restfeuchte ist das Holz bereits anfällig für Schimmel.
Daher sollten Sie bei der Lagerung weitere Feuchte von außen vermeiden.
Mit einer Plane oder einer Überdachung können Sie ihr Brennholz vor Regen oder Schneefall schützen.
Aber auch vom Boden kann Feuchtigkeit ausgehen. Deshalb ist es wichtig Außenlager für Brennholz mit einem Sockel zu versehen, um das Holz vor Bodennässe zu schützen.

Schutz vor Witterung ist bei der Lagerung zwar wichtig, aber man sollte das Holz auch nicht komplett abschotten.
Die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen eines Außenlagers für Brennholz sind ein gutes Mittel um Schimmel vorzubeugen.
Schimmelpilze benötigen gleichbleibende klimatische Bedingungen, um sich zu vermehren.
Man sollte daher das Brennholz bewusst Wind und Wetter aussetzen, dabei allerdings einen gewissen Schutz vor der Feuchtigkeit gewährleisten.

Bei Innenraumlagern kann das immer gleiche Raumklima zum Problem werden.
Brennholz, dass in in geschlossenen Räumen gelagert wird,  ist anfälliger für Schimmel, auch aufgrund der fehlenden Luftzirkulation.
Gute Belüftung ist notwendig, um Schimmel zu vermeiden.
Bei Innenraumlager sollte in Erwägung gezogen werden, ein Belüftungssystem zu installieren.

Schimmel | Schimmelbefall | Brennholz (Quelle: © EdwardSamuel - Fotolia.com)


Aber auch beim Stapeln ist an die Belüftung zu denken.
Zwischen den Holzscheiten sollte genug Platz gelassen werden. Man sollte Holzstapel nie direkt an einer Wand errichten, sondern immer eine Spalt frei lassen, damit die Rückseite des Brennholzstapels Zugang zur Luft hat.

Auch bei der Abdeckung sollte an die Luftzirkulation gedacht werden.
Man sollte nicht bis zum Überdach hoch stapeln und bei einer Plane immer einen Lüftungsspalt lassen.
Zusammenfassend sollte bei der Lagerung auf Schutz vor Feuchtigkeit, abwechslungsreiches Klima und regelmäßige Luftzirkulation geachtet werden, um Schimmel am Brennholz vorzubeugen.



Schimmelbefall - Was tun?


Da frisches Holz einen hohen Wasseranteil hat, kann es auch beim Befolgen der eben erläuterten Hinweise zu Schimmel kommen.
Sie sollten Ihr Holz  sichten. Wenn Sie Schimmel feststellen, sollten Sie ihr Holz in regelmäßigen Abständen kontrollieren. Oft handelt es sich nur um einen kurzzeitigen Befall von Schimmel, der durch Witterung ausgelöst wurde.
Wenn Ihr Brennholz allerdings spröde wird und einen muffigen Geruch aufweist, handelt es sich meist um einen starken Schimmelbefall.
An dieser Stelle müssen Sie ihr Holz aber nicht entsorgen.
Sie können es immer noch verbrennen. Dabei ist der Heizwert allerdings stark gemindert und ihr Holz spendet weniger Wärme, als Holz ohne Schimmelbefall. Außerdem kann es zu Rußbildung kommen. Der Ruß bringt Gefahren mit sich. Er kann sich im Ofenrohr ablagern und so zu schlechterer Heizleistung oder sogar zu Rußbrand führen. Wenn Sie ihr Holz trotz Schimmel verheizen wollen, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Ofen regelmäßig gesäubert wird.
Für offene Kamine sollten Sie aufgrund des Rußes lieber auf die Verwendung von Brennholz mit Schimmelbefall verzichten.
Auch bei Allergikern ist die Verwendung von schimmligen Brennholz nicht zu empfehlen.



War diese Seite hilfreich für Sie?
5.0 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Bewertung(en).

Sarah Kolberg
Sarah Kolberg ist Studierende der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Sie ist als freie Mitarbeiterin bei der Thüringer Allgemeine Lokalausgabe Ilm-Kreis tätig, Ehrenamt engagiert sich Sarah in verschiedenen Ressorts des hsf studentenradio e.V. Seit Juni 2015 schreibt sie für kingnetz.de
Kommentare
Kommentar schreiben
Frage stellen

Hier können Sie eine Frage an unsere fachkundige klick-dein-Community stellen.

Frage stellen
Fragen & Antworten

An dieser Stelle finden Sie alle Fragen aufgelistet, die Besucher unserer Seite gestellt haben. Sie haben die passende Antwort parat? Dann loggen Sie sich einfach ein oder registrieren Sie sich um eine Frage zu beantworten.

Fragen & Antworten
Community-Mitglied werden Community-Mitglied werden

Registrieren Sie sich jetzt mit einem persönlichen Profil in unserer Community um Fragen stellen und beantworten zu können.

Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Wissen mit anderen Fachkundigen und ähnlich Gesinnten zu teilen und sogar selbst Fachtexte in Ihrem Namen in unserem Ratgeber veröffentlichen zu können!

Alle Fragen und eingesendete Ratgebertexte werden von uns vor der Freischaltung geprüft.

Bei Fragen oder Anregungen hilft Ihnen unser Support unter 0361/644 17 634 gern weiter.

Wie funktioniert unsere Community?Wie funktioniert unsere Community?

  • Fragestellung für Besucher ohne Registrierung
  • Antwort durch registrierte Community Experten
  • Fachlich fundierte, umfangreiche Ratgebertexte
  • Alle Ratgebertexte, Fragen, Antworten und Kommentare werden vor der Freischaltung redaktionell geprüft
  • Personalisierte Veröffentlichung von Ratgeberbeiträgen
  • Reputation und Anerkennung als Herausgeber/Autor von Ratgeberartikeln
  • Kostenlose Nutzung für alle Besucher und Mitglieder