Sie suchen einen Händler für Brennholz in Ihrer Nähe?
Einfach Ihre Postleitzahl eingeben:
Brennholz Header Bild
JETZT kostenfrei als Partner anmelden und Gebietsschutz für 1 PLZ sichern!
Sehr geehrte Besucher, abonnieren Sie hier ganz einfach unseren klick-dein-brennholz.de Newsletter. Wir werden Sie dann gern über regionale Aktionen und Angebote.

Brennholz und Kaminholz in Kleve, Goch im Kreis Kleve


47551 - Bedburg-Hau
46446 - Emmerich am Rhein
47608 - Geldern
47574 - Goch
47661 - Issum
47546 - Kalkar
47647 - Kerken
47623 - Kevelaer
47624 - Kevelaer
Twisteden
47625 - Kevelaer
Wetten
47626 - Kevelaer
Winnekendonk
47627 - Kevelaer
Kervenheim
47533 - Kleve
47559 - Kranenburg
46459 - Rees
47509 - Rheurdt
47638 - Straelen
47589 - Uedem
47669 - Wachtendonk
47652 - Weeze



Wussten Sie schon? Tipps und Informationen zum Thema Brennholz / Kaminholz...

Pappel ist Hybriderzeugnis von Brennholz

Brennholz / Kaminholz Tipps
Ein Hybrid, oder anders genannt Mischling, wird in der Biologie damit definiert, dass etwas aus einer Kreuzung mit zwei verschiedenen Unterarten entsteht. In der Zucht wird der Begriff verwendet, wenn durch Kreuzungen neue Rassen entstehen. Beim Brennholz ist die Pappel ein solcher Hybrid, die deshalb als sehr ökonomisches Brennholz bekannt ist. Die Pappel  hybridisiert sich mit ihren unterschiedlichen Arten untereinander und so entstehen neue Arten. Die bekanntesten Pappel-Hybriden sind die Kanadische Pappel und die Grau-Pappel. Die Pappel stellt keine Anforderungen an ihre Umwelt und kann deshalb enorm schnell und vielverbreitet wachsen und ist deswegen auch als Brennholz weit verbreitet. Obwohl die Pappel im Klever Reichswald nur vereinzelt zu finden ist, ist die Pappel in Kleve eine beliebte Brennholzart.

Formen von Pappelbrennholz

Die Pappel wird in kleve oft in der Brennholzform eines Hackschnitzels hergestellt und dient so der Befeuerung von Großfeueranlagen, die mit kontrollierter Brennstoffzufuhr arbeiten. Großfeuerungsanlagen kommen vor allem im industriellen Bereich der Stadt Kleve vor, indem jedes Jahr Millionen Tonnen an Brennholz verfeuert werden. Um diese große Menge an Brennholz bereitstellen und kompensieren zu können muss eine Wiederaufforstung der Pappeln stattfinden. Mit ihrer geringen Energiedichte gleicht die Pappel den Nadelhölzern als Brennholz. Das Kaminholz der Pappel brennt sehr schnell ab, und eignet sich deshalb nicht unbedingt für offene Kamine. Dennoch brennt es schnell an und ist aufgrund dessen ein beliebtes Anmachholz neben dem Brennholz der Fichte. Generell ist es empfelenswert mit schnell anbrennbaren Kaminholzarten wie Fichte oder Pappel anzuheizen. Als Alternative kann man Zapfenzünder, Reisig oder andere Anzündhelfen verwenden. Brennholz mit einer hohen Brenndauer, wie zum Beispiel Buche oder Esche, brennen schwerer an als andere Brennhölzer.

Vorteile der Pappel als Brennholz

Obwohl es nur einen geringen Brennwert besitzt ist die Pappel aufgrund der geringen Aschebildung sehr beliebt. Viele Brennholzhändler in und um Kleve haben Pappelholz in ihrem Angebot. Es verbrennt sehr sauber bei vergleichsweise geringem Funkenflug.
Da es als Kaminholz sehr schnell anbrennt und sehr heiß verbrennt,  ist es gut geeignet um einen Raum für kurze Zeit schnell zu erwärmen.
Die Pappel wächst häufig in der Nähe von Gewässern oder in Wäldern und ist mit 30 bis 45 Metern relativ wuchshoch. Sie liefern nach der Fällung mehr Brennholz als Bäume mit geringer Wuchshöhe, wie das zum Beispiel bei Obstbäumen der Fall ist. Nach der Fällung muss Pappelholz, genau wie anderes Brennholz auch, zur Trocknung gelagert werden. Dabei trocknet es jedoch viel schneller als Buche oder Esche.
Pappelholz ist deswegen bei Selbstversorgern sehr beliebt, da es bei richtiger Lagerung in einem halben Jahr trocknen kann und somit nach der Fällung schnell als Kaminholz einsatzbereit ist.
zum Seitenanfang